Die Produktion der Fassade des neuen Einkaufszentrums Porta Samedan ist voll im Gang.

Diese wird als hinterlüftete Vorhangfassade mit einer 220 Millimeter starken Isolation erstellt, welche mit einer diffusionsoffenen Fassadenmembran abgedeckt ist. Die hohe Atmungsaktivität dieser Membrane leistet einen essentiellen Beitrag für die Feuchtigkeits- und Wärmeregulierung im Gebäude sowie für die Leistungsfähigkeit der Wärmedämmung. Die Aussenhaut bildet ein 3 Millimeter dünnes Aluminiumblech, welches kassettenförmig abgekantet wird. Jedes einzelne Blech wird individuell mit einer Faserlaser-Schneidmaschine der neuesten Generation präzise zugeschnitten. Die Fassadengestaltung wurde zusammen mit den Architekten der Fanzun AG und dem in Basel lebenden Engadiner Künstler Gregori Bezzola im Kontext „Kunst am Bau“ entworfen. Das Lochmuster ergibt in der Gesamtansicht ein Wellenbild, welches Bezug nimmt auf die wasserreiche Gegend, in der die Porta Samedan gebaut wird. Das natürliche Licht, je nach Jahres- und Tageszeit unterschiedlich, reflektiert auf der Aluminium-Fassade und verleiht ihr dadurch eine sich immer wieder verändernde Erscheinung.